5 effektive Tipps zur Vermeidung des Jojo-Effekts  

Wenn Sie auf Diät sind, konzentrieren Sie sich auf das Ziel. Sie haben einen Aktionsplan und die positiven Effekte helfen Ihnen, motiviert zu bleiben.  Fragen Sie sich, was als nächstes zu tun ist? Eine Gewichtszunahme nach  dem Ende der Diät kommt leider sehr oft vor. Zum Glück können Sie es  vermeiden! Wenn Sie unseren Anweisungen folgen, müssen Sie sich keine Gedanken über den Jojo-Effekt machen.

 1. Ändern Sie Ihre Gewohnheiten dauerhaft Richtige Essgewohnheiten  sind der Schlüssel zum Erreichen und Aufrechterhalten eines gesunden  Gewichts. Gesunde Essgewohnheiten sind in erster Linie die systematische Versorgung des Körpers mit Nährstoffen, die für sein ordnungsgemäßes  Funktionieren in solchen Mengen und Anteilen erforderlich sind, die  seinen Bedürfnissen entsprechen. Diese Arten von Inhaltsstoffen umfassen: Proteine, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine sowie Makro- und  Mikroelemente. Es ist nicht einfach, all diese Zutaten in Ihre Ernährung  aufzunehmen, aber es macht Ihre Mahlzeit richtig ausgewogen.  

2. Trainieren Sie regelmäßig 

Nach dem Ende der Diät schützt körperliche Aktivität vor der  Wiedergewinnung von Kilo, nicht nur, weil die arbeitenden Muskeln  Kalorien verbrauchen, sondern auch, weil der Stoffwechsel durch  Bewegung erhöht wird. Darüber hinaus wirkt sich Bewegung positiv auf  die Appetitregulation, die Darmfunktion, den Hormonhaushalt, die  Stimmung sowie auf die Stärkung des Muskelgewebes und der  Insulinsensitivität aus. Dies ist alles, was sich direkt auf Ihr Körpergewicht auswirkt und die Schlankheitseffekte aufrechterhält. 

3. Essen Sie zu festen Zeiten

 Das Verdauungssystem hat einen circadianen Rhythmus. Er beginnt  morgens mit der "Arbeit" und endet in der Abenddämmerung, weshalb Sie sich beim Einstellen Ihrer Mahlzeiten daran erinnern sollten. Wir  empfehlen, alle drei Stunden 5 Mahlzeiten pro Tag und die letzte  Mahlzeit - Abendessen - bis 19 20 zu essen, da dies die letzten Stunden guter Magenaktivität sind. Wenn  Sie diese überschreiten, verbraucht der Körper keine Energie aus dem  Abendessen, sondern speichert sie in Form von Fett.

 4. Portionen vorsichtig erhöhen

 Wenn Sie mit dem Abnehmen fertig sind, müssen Sie daran denken, dass  Sie jetzt einen niedrigeren Stoffwechsel haben als vor der Diät. Der  Körper ist so schlau, dass er den Stoffwechsel verlangsamt, wenn wir  anfangen, ihn mit niedrigen Kalorien zu versorgen. Um jeden Preis will er  im Falle eines zukünftigen Hungers zumindest eine kleine Reserve  hinterlassen. Daher kann es keine Frage der Rückkehr zum alten Menü  geben! In der ersten Woche nach dem Abnehmen essen Sie wie auf einer  Diät und fügen nur eine Scheibe   Vollkornbrot pro Tag hinzu. In der  zweiten Woche können Sie zusätzlich einen Esslöffel Pasta oder Reis essen. Wiegen Sie sich nach dieser Zeit. Wenn Sie abgenommen haben, bereichern Sie Ihr Tagesmenü beispielsweise mit einem Apfel und einer Wurstscheibe. Wenn Sie nicht mehr abnehmen, essen Sie nicht mehr, es sei denn, Sie  beginnen mehr zu trainieren. Diese Zeit der Gewichtsstabilisierung sollte  mindestens 3 Monate dauern. 

 5. Kontrollieren Sie Ihr Gewicht

 Es scheint, dass eine Aktivität wie das Wiegen selbst keinen Einfluss darauf hat, ob wir abnehmen, sondern nur scheinbar. So wie wir nicht bemerken, wie schnell unsere Kinder wachsen, wenn wir sie jeden Tag sehen, können Sie jeden Tag, wenn Sie in den Spiegel schauen, die Veränderung der Figur übersehen. Wenn Sie nicht bemerken, dass Ihr Gewicht anfängt  zuzunehmen, kann es schwierig sein. Ohne es zu wissen, werden Sie die  falschen Gewohnheiten beibehalten, indem Sie denken, dass alles in  Ordnung ist. Natürlich müssen Sie nicht täglich überprüfen, wie viel Sie  wiegen, einmal pro Woche ist ausreichend, z. B. kurz nach der  Morgentoilette. Körpergewichtsschwankungen von 1-1,5 kg sind völlig normal, aber der Aufwärtstrend sollte nicht lange  anhalten. Denken Sie daran, je früher Sie das Problem bemerken und  reagieren, desto einfacher ist es für den Erfolg.